RESIDENZEN

Die Residenzen ermöglichen die produktionsunabhängige und ergebnisoffene Erarbeitung künstlerischer Ideen und richten sich an Tanzschaffende, Choreograf:innen und Performing Artists mit Leipzig-Bezug und dezidiert auch interdisziplinär arbeitende Künstler:innen. Sie erhalten Zugang zum Studio, Honorare, Material, Fahrtkosten, Tagegelder, Unterkunft und Mentoring. Abschließend finden öffentliche Work-in-Progress-Showings statt.

Die Residenzen für 2022 sind nun offiziell verkündet! Die Residierenden sind die Company j.a.s., Lisanne Goodhue & Ildikó Toth, Nils Ulber, Kate Sezlak und Vasiliki Bara.

Company j.a.s.
Lisanne Goodhue & Ildikó Toth

KOMMENDE RESIDENZEN

Freitag, 01.07.22 | 18 Uhr

work-in-progress Showing

Im Anschluss: Feedbackgespräch mit YAWI

Ort: Studio 2 (Erich-Zeigner-Allee 64E, 04227 Leipzig)

credit: Matthias Gruner

Residenz #2: closure – no future without fouture

Von und mit: Lisanne Goodhue, Ildikó Tóth

In this residency, the dance research revolves around malleable borders of the body in time: future, present, past. It focuses on separating and unifying different fragments of temporalities; bringing pieces of the past into the present, questioning bodies of the future, and anchoring bodies -those of the audience, performers, film, and sound – into the present. 

Erfahre mehr

Ort: Studio 2, Erich-Zeigner-Allee 64E, 04229 Leipzig

VERGANGENE RESIDENZEN

2022

Residenz #1 – A Diasporic Research

Künstler:innen: Amaeze Agu (sie/ihr), Senja K. Brütting (Pronomen: senja), Jorge Bascuñan (er/ihm), Yasmine Deroui (sie/ihr)

This project is a collective collaboration between Amaeze Agu, Senja Katharina Brütting, Jorge Bascuñan and Yasmine Deroui. We work with decolonial thoughts, literature, somatic practices and our body knowledge that we inherit from our realities. Creating a space to share our diasporic research.

2021

Residenz #1 – Fleisch und flüssige Farbe (AT)

Künstler:innen: Rahel Pötsch, Miriam Rieck, Maike Hautz, Clara Pötsch

Zwei Performancekünstlerinnen und zwei Malerinnen begeben sich auf eine Reise aus Farbe, Wort und Bewegung. Wir wollen an den Übergängen und Zwischenräumen unserer medialen Prägungen forschen, dabei die Körperlichkeit des Moments, das betastbare Material von Fleisch und Farbe zelebrieren. Malerei als Textur – Papier, Pigment und Ei, die Geschichten erzählen. Der Menschenkörper als Struktur, Fleisch, Horn, Wasser. Wir begegnen Akkumulationen aus Entscheidungen und Material-immanenten Möglichkeiten. Dabei komponieren wir mit der daraus ergebenden Assemblage, wollen erforschen, welche Geschichten sich in dieser Begegnung finden lassen.

Working-in-Progress Showing | Residenz #1 mit anschließendem Künstlerinnengespräch

Zeit: Sonntag, den 27.06.2021 – 15:00-17:00.

Ort: Studio2 , Erich-Zeigner-Alle 64d, 04229 Leipzig

Residenz #2 – Durch:Bruch (AT)

POLYMORA INC. – Ali (Alexandra) Schwarz, Mono Welk, Jutta Tille, ZOFIA/Sophie Stephan

In Durch:Bruch arbeitet das queere mixed-abled Performance-Kollektiv POLYMORA INC. mit der Videokünstlerin Sophie Stephan sowie einer Musikerin zusammen. Ausgehend vom Werk der Videokünstlerin und Tänzerin Maya Deren der 1940er Jahre, das ein enormes queer-feministisches Potential in sich birgt, wollen wir uns nun zum ersten Mal in der Tiefe mit den Wechselwirkungen von Video und Tanz beschäftigen. Mit einer mixed-abled Arbeitsweise soll dabei ein zeitgenössisches Tanzvideo barrierearm entwickelt und produziert werden. In diesen ungewissen Zeiten der Pandemie, wo Brüche im System auf allen Ebenen sichtbar werden, fragen wir uns, was uns als Kollektiv und als Kunstschaffende durch die Kunst verbindet und anbindet. Wo wir lange keinen Kontakt mit einem Publikum hatten, senden wir nun eine Videobotschaft. Wir wollen zeigen, dass wir immer noch da sind und Kunst machen: Wir sind systemrelevant. Wenn alles bricht und bröckelt, planen wir den „Durch:Bruch“. https://polymora-inc.org/

Working-in-Progress Showing | Residenz #2 mit anschließendem Künstler:innengespräch

Zeit: Freitag, den 23.07.2021 – 19:00.

Ort: Büro 4fürTanz, Georg-Schwarz-Straße 37, 04177 Leipzig

Nach dem Showing feiern wir die Einweihung unseres Büros und laden alle dazu ein, den Abend bei einem Getränk gemeinsam ausklingen zu lassen.

Residenz #3

Vierwöchige Residenz für zeitgenössischen Tanz und Performance im September 2021 in Leipzig

Nach einem erfolgreichen Start des Residenzprogramms im Frühjahr findet im September 2021 eine weitere Residenz für regionale Tanzschaffende und Performance-Künstler:innen statt.

Die Künstler:innen der kommenden Residenz #3 werden in Kürze bekannt gegeben.

Das Work-in-Progress Showing der Residenz #3 findet im Rahmen des LINDENOW Festivals statt.

Residenz #1 – Fleisch und flüssige Farbe (AT)

Künstler:innen: Rahel Pötsch, Miriam Rieck, Maike Hautz, Clara Pötsch

Zwei Performancekünstlerinnen und zwei Malerinnen begeben sich auf eine Reise aus Farbe, Wort und Bewegung. Wir wollen an den Übergängen und Zwischenräumen unserer medialen Prägungen forschen, dabei die Körperlichkeit des Moments, das betastbare Material von Fleisch und Farbe zelebrieren. Malerei als Textur – Papier, Pigment und Ei, die Geschichten erzählen. Der Menschenkörper als Struktur, Fleisch, Horn, Wasser. Wir begegnen Akkumulationen aus Entscheidungen und Material-immanenten Möglichkeiten. Dabei komponieren wir mit der daraus ergebenden Assemblage, wollen erforschen, welche Geschichten sich in dieser Begegnung finden lassen.

Working-in-Progress Showing | Residenz #1 mit anschließendem Künstlerinnengespräch

Zeit: Sonntag, den 27.06.2021 – 15:00-17:00.

Ort: Studio2 , Erich-Zeigner-Alle 64d, 04229 Leipzig

Residenz #2 – Durch:Bruch (AT)

POLYMORA INC. – Ali (Alexandra) Schwarz, Mono Welk, Jutta Tille, ZOFIA/Sophie Stephan

In Durch:Bruch arbeitet das queere mixed-abled Performance-Kollektiv POLYMORA INC. mit der Videokünstlerin Sophie Stephan sowie einer Musikerin zusammen. Ausgehend vom Werk der Videokünstlerin und Tänzerin Maya Deren der 1940er Jahre, das ein enormes queer-feministisches Potential in sich birgt, wollen wir uns nun zum ersten Mal in der Tiefe mit den Wechselwirkungen von Video und Tanz beschäftigen. Mit einer mixed-abled Arbeitsweise soll dabei ein zeitgenössisches Tanzvideo barrierearm entwickelt und produziert werden. In diesen ungewissen Zeiten der Pandemie, wo Brüche im System auf allen Ebenen sichtbar werden, fragen wir uns, was uns als Kollektiv und als Kunstschaffende durch die Kunst verbindet und anbindet. Wo wir lange keinen Kontakt mit einem Publikum hatten, senden wir nun eine Videobotschaft. Wir wollen zeigen, dass wir immer noch da sind und Kunst machen: Wir sind systemrelevant. Wenn alles bricht und bröckelt, planen wir den „Durch:Bruch“. https://polymora-inc.org/

Working-in-Progress Showing | Residenz #2 mit anschließendem Künstler:innengespräch

Zeit: Freitag, den 23.07.2021 – 19:00.

Ort: Büro 4fürTanz, Georg-Schwarz-Straße 37, 04177 Leipzig

Nach dem Showing feiern wir die Einweihung unseres Büros und laden alle dazu ein, den Abend bei einem Getränk gemeinsam ausklingen zu lassen.

Residenz #3

Vierwöchige Residenz für zeitgenössischen Tanz und Performance im September 2021 in Leipzig

Nach einem erfolgreichen Start des Residenzprogramms im Frühjahr findet im September 2021 eine weitere Residenz für regionale Tanzschaffende und Performance-Künstler:innen statt.

Die Künstler:innen der kommenden Residenz #3 werden in Kürze bekannt gegeben.

Das Work-in-Progress Showing der Residenz #3 findet im Rahmen des LINDENOW Festivals statt.